Sie haben Zahnarztangst?
Aktuelles
  • Zirkonoxid

    Was ist Zirkonoxid?Zirkonoxid (auch Zirkoniumoxid genannt) ist ein keramischer (also... 
  • Zahnzement

    Was ist Zahnzement?Zahnzement ist ein widerstandsfähiger Bestandteil des Zahns und bildet einen... 
  • Zahnwurzelentzündung

    Als Zahnwurzelentzündung bezeichnet man eine Entzündung der Zahnwurzelspitze. Über einen... 
Kontakt aufnehmen
  • Email
  • Rückrufservice
  • Terminvergabe
  • Notzahnarzt
  • Anfahrt
  • Zahnärztin Wojcik
    bei Dr. Frank Seidel
    Förster-Funke-Allee 104
    14532 Kleinmachnow Berlin

    Tel.: 033203 85200
    Email:
    info@zahnaerztin-wojcik.de
    Montag-Freitag
    09.00 - 18.00 Uhr
    Samstag
    09.00 - 13.00 Uhr
W3C

Parodontitisbehandlung

Parodontitisbehandlung? Frühes Handeln schützt die Zähne

Es sind die zuerst unscheinbaren Probleme, die bei der Zahngesundheit einen großen Unterschied ausmachen. In dieser Rubrik befassen wir uns mit der Zahnfleischentzündung, ihrer Entstehung und den Problemen, die durch die bloße Entzündung hervorgerufen werden können. Denn die Zahnfleischentzündung kann bereits den Grundstein für den späteren Zahnverlust legen. Wird die Entzündung nicht behandelt und wird gar chronisch, geht das Zahnfleisch zurück und die Zähne verlieren ihren festen Halt im Kiefer. In diesem Stadium der Parodontitis ist eine ausführliche Zahnfleischbehandlung unumgänglich. Doch, wodurch entsteht die Zahnfleischentzündung eigentlich und darf sie immer als Parodontitis bezeichnet werden?

Die Ursachen der Zahnfleischentzündung

Rauchen als Gefahr von Zahnfleischerkrankungen

Eine Entzündung des Zahnfleisches kann auf mehreren Ursachen beruhen. Zum einen können während der Nahrungsaufnahme Verletzungen entstehen, die sich entzünden. Häufig ist jedoch eine mangelnde Mundhygiene als Ursache auszumachen. Diese bietet, gerade in Verbindung mit Zahnfleischtaschen, die ideale Grundlage für das Festsetzen einer Entzündung. Die Entzündung selbst kann im Falle der anfänglichen Parodontitis schmerzfrei sein. Doch äußern sich akute Entzündungen durchaus auch durch heftige Zahnschmerzen, die zuerst auf einen gravierenden Schaden am Zahn hindeuten. Erst in der Untersuchung stellt sich heraus, dass es sich um eine Entzündung des Zahnfleisches handelt. Die eigentliche Entzündung wird durch Bakterien, die sich generell im Mundraum ansiedeln, hervorgerufen. Eine gute Mundhygiene kann die Bakterien zwar nicht gänzlich verhindern, bewirkt aber, dass ihre Anzahl deutlich herabsinkt.

Parodontitis oder Gingivitis?

Die Gingivitis beschreibt die gerade entstehende Zahnfleischentzündung. Bei dieser entzündlichen Form kam es bislang noch nicht zu einer Gewebezerstörung, sodass sie zumeist problemlos behandelbar ist und gänzlich abheilt. Unterbleibt jedoch eine Behandlung, kann sich aus der Gingivitis eine Parodontitis entwickeln, die im schlimmsten Fall zum Zahnverlust führt. Die Parodontitis ist eine von Bakterien hervorgerufene Entzündung, in deren Verlauf sowohl das Bindegewebe als auch die Knochen zerstört werden. Wie häufig die Parodontitis vorkommt, zeigen neueste Studien. So gilt die Zahnfleischentzündung als Hauptgrund für den Zahnverlust und über achtzig Prozent aller Erwachsenen leiden an Entzündungen innerhalb des Mundbereichs.

Wer auf seine Mundhygiene achtet und regelmäßig zu Kontrolluntersuchungen geht, kann Erkrankungen wie die Parodontitis verhindern. Gerne klären wir Sie in unserer Praxis über eine effiziente Mundygiene auf und zeigen Ihnen alle Möglichkeiten auf.

 

Zahnfleischentzündung

Dennoch bedeutet nicht jede Zahnfleischentzündung, dass sie sich ausnahmslos zu einer Parodontitis entwickeln muss. Das menschliche Immunsystem spielt an diesem Punkt eine ebenso tragende Rolle, wie die rechtzeitige Behandlung der Entzündung und die Mundhygiene allgemein. Kann das Immunsystem nicht die Verbreitung der Bakterien verhindern, bilden sich tiefe Zahnfleischtaschen, in denen sich die Bakterien ungehemmt vermehren – was letztendlich zur Lockerung des Zahnfleisches und dem Abbau von Knochen führt.

Die ersten Anzeichen

Zahnfleischbluten

Doch wann gilt es, einen Zahnarzt aufzusuchen? Vielfach wird eine beginnende Parodontitis schlichtweg während der Kontrolluntersuchung festgestellt. Doch können Patienten bereits im Vorfeld erste Anzeichen erkennen. Blutet das Zahnfleisch während der Mundhygiene, ist es geschwollen und empfindlich, deutet dies bereits auf eine Entzündung hin. Dasselbe gilt für Sekretausfluss und das lockern der Zähne. Im weiteren Verlauf der Erkrankung spüren Patienten zudem, wie sich die Zahnstellung ändert, sobald sie die Zähne aufeinanderpressen. Spätestens nun ist der Besuch des Zahnarztes unvermeidbar. In den folgenden Unterpunkten erklären wir die Gefahren der Parodontitis und deren Ursachen genauer.

 Auf einen Blick:

  • Eine der häufigsten Ursachen für die Erkrankung an Parodontitis ist eine mangelnde oder falsche Mundhygiene
  • Die Gingivitis ist der Vorreiter der Parodontitis und sollte schnellstmöglich behandelt werden, um ein schlimmeres Erkranken des Zahnfleischs zu vermeiden
  • Bei der Gingivitis ist die Zahnfleischentzündung gerade am Entstehen – bei einer fortgeschrittenen Parodontitis ist der Erhalt der Zähne in Gefahr
Letzte Aktualisierung dieser Seite von Google+: 13.07.2016