Sie haben Zahnarztangst?
Aktuelles
  • Zirkonoxid

    Was ist Zirkonoxid?Zirkonoxid (auch Zirkoniumoxid genannt) ist ein keramischer (also... 
  • Zahnzement

    Was ist Zahnzement?Zahnzement ist ein widerstandsfähiger Bestandteil des Zahns und bildet einen... 
  • Zahnwurzelentzündung

    Als Zahnwurzelentzündung bezeichnet man eine Entzündung der Zahnwurzelspitze. Über einen... 
Kontakt aufnehmen
  • Email
  • Rückrufservice
  • Terminvergabe
  • Notzahnarzt
  • Anfahrt
  • Zahnärztin Wojcik
    bei Dr. Frank Seidel
    Förster-Funke-Allee 104
    14532 Kleinmachnow Berlin

    Tel.: 033203 85200
    Email:
    info@zahnaerztin-wojcik.de
    Montag-Freitag
    09.00 - 18.00 Uhr
    Samstag
    09.00 - 13.00 Uhr
W3C

Wurzelbehandlung

Eine schmerzfreie Wurzelbehandlung kannn einen entzündeten Zahn retten

Wurzelbehandlung in schematischer Darstellung vom Beginn bis zum AbschlußMit einer Wurzelbehandlung soll ein entzündeter Zahn erhalten werden, dessen Nerven samt Gewebe (Pulpen) entzündet oder bereits abgestorben sind. Ohne die Behandlung müsste der Zahn gezogen werden. Die Entzündung verläuft sehr schmerzhaft, greift fortschreitende auf umliegendes Gewebe über (die typische "dicke Backe") und kann schlimmstenfalls andere Organe angreifen. In der Regel kommen Sie freiwillig zu uns, weil die Beschwerden unerträglich sind. Bei der Wurzelbehandlung entfernen wir das geschädigte Pulpengewebe, erweitern den Wurzelkanal und füllen ihn mit Guttapercha (einer kautschukähnlichen Substanz) auf.

Wurzelbehandlung: Ursachen und Indikationen

Die Auslöser für die entzündete Zahnwurzel sind Kariesbakterien, die einen Weg in das Innere Ihres Zahns gefunden und die winzigen Kanäle der Zahnwurzel besiedelt haben. In jeder Zahnwurzel verläuft mindestens ein mit Zahngewebe (Pulpa) gefüllter Kanal, der nach unten offen ist und somit eine Stoffwechselverbindung zum Körper ermöglicht. Die Pulpa versorgt die Odontoblasten (Körperzellen), die wiederum das Dentin (Zahnhartsubstanz) bilden. Kariesbakterien können in die Pulpa eindringen, die sich durch die nachfolgende Entzündung ausdehnt und damit auf den Nerv drückt. Dadurch erleiden Sie die großen Schmerzen, die Sie nicht umsonst auf den prekären Vorgang hinweisen. Ohne Behandlung würde die Entzündung nämlich weiterwandern: Auf einen entzündeten Zahn kann eine Herz- oder Gehirnerkrankung folgen. Karies ist nicht die einzige Ursache für eine Zahnwurzelentzündung, auch Beschädigungen des Zahns durch Schläge oder Stöße und selbst eine ungünstig verlaufende Zahnbehandlung - in der Regel ein Abschleifen - kann diese auslösen. Darüber hinaus gibt es eine Indikation für die Wurzelbehandlung eines an sich gesunden Zahns, wenn dieser als Halt für eine Brücke oder Prothese dienen soll, aber eine ungünstige Position aufweist und daher abgeschliffen werden muss. Die Pulpa liegt dann manchmal frei und wird vorsorglich gegen eindringende Bakterien geschützt.

Verlauf und Vorteile der Wurzelbehandlung

Während der Behandlung entfernen wir die Pulpa mit einer Nadel (Vitalexstirpation) und reinigen die Wurzelkanäle mechanisch und mit einer Natriumhypochloritlösung, danach erhalten diese die Wurzelfüllung mit Guttapercha. Dichtzement verschließt den Zahn als Versiegler wieder. Der Eingriff findet unter Lokalanästhesie statt, er ist nicht ganz unaufwendig, lohnt sich aber für Sie. Die Wurzelbehandlung bringt mehrere Vorteile mit sich:

  • Wir können Ihren natürlichen Zahn erhalten, der ansonsten verloren wäre.
  • Aufwendiger Zahnersatz entfällt.
  • Wenn Sie einmal eine Brücke benötigen, kann der natürliche Zahn unter Umständen als Pfeiler dienen.
  • Generell ist der Erhalt der natürlichen Zahnsubstanz oberstes Ziel jeder Zahnbehandlung.
Aus diesen Gründen raten wir zur Wurzelbehandlung, wenn eine Chance besteht, den Zahn zu retten.
Letzte Aktualisierung dieser Seite von Google+: 13.07.2016