Sie haben Zahnarztangst?
Aktuelles
  • Karies

    Karies gilt als Bedrohung der Mundhygiene und als Feind des schmerzlosen Zubeißens. Bestimmt kennen... 
  • Loch im Zahn

    Ist die Rede vom Loch im Zahn, wird zumeist Karies gemeint. Die Karies verursachenden Bakterien... 
  • Zahnfleisch

    Der mit dem lateinisch als Gingiva bezeichneten Begriff beschreibt das Zahnfleisch, das als Teil der... 
Kontakt aufnehmen
W3C

Schnarchschiene

Eine individuell angefertigte Schnarchschiene kann für nächtliche Ruhe sorgen

Eine Schnarschiene sorgt für nächtliche RuheDie Nacht stellt für uns Menschen eine besonders wichtige Phase des Lebens dar: Hier können wir entspannen. Körper und Geist finden zur Ruhe, der Organismus wird wichtige Funktionen des Stoffwechsels durchführen. Auch das Unterbewusstsein ist jetzt besser in das Lage, die Eindrücke und Erlebnisse des Tages zu verarbeiten. Doch der lange ersehnte Schlaf gerät in Gefahr, wenn Sie selbst oder ihr Partner chronisch schnarchen. Eine sogenannte Schnarchschiene behebt die Ursachen indes.

Wodurch entsteht das Schnarchen?

Während der Ruhephase erschlaffen bei uns Menschen die Muskeln. Das führt im Bereich des Mundes dazu, dass sich der Unterkiefer und die Zunge absenken können. Ob und wie weit das geschieht, ist stets von den individuellen Eigenarten und der Konstitution einer Person abhängig. Je tiefer sich die Zunge aber in den Bereich des Rachens verschiebt, desto eher kann sie dort auf die Atemwege drücken. In besonders schwerwiegenden Fällen wäre daher ein Atemstillstand denkbar. In den weniger gravierenden Situationen wird die Luft hingegen durch die nun verengten Bahnen gelenkt – beim Ausstoß kommt es zu den typischen und nicht eben angenehmen Geräuschen.

Wie kann die Schnarchschiene helfen?

In den letzten Jahren wurde für derartige Leiden eine medizinische Maßnahme entwickelt, die das Absinken des Unterkiefers und der Zunge verhindern soll. Hierfür wird dem Patienten zunächst der Abdruck beider Zahnreihen abgenommen und dafür eine Schnarchschiene angefertigt. Sie besteht aus einem oberen und einem unteren Teil, die jeweils auf die Zähne gelegt werden. Die Besonderheit besteht in ihrem Verbindungsstück: Dieses gewährleistet einen Verschluss beider Komponenten. Der Patient kann damit wie gewohnt atmen, doch wird die Zunge anschließend nicht mehr auf die Luftwege im Rachenbereich drücken können. Die lästige Geräuschbildung bleibt somit aus.

Die Schnarchschiene als therapeutische Maßnahme

Wichtig gestaltet es sich allerdings, dass eine solche Schiene von einem Zahnarzt angefertigt und überwacht werden muss. Beide Kiefer sollten dabei in ihrem seitlichen Bewegungsdrang nicht behindert werden. Die optimale Einstellung der Schnarchschiene wird daher nicht durch Sie als Patienten, sondern durch den Facharzt vorgenommen. Zunächst wird die Anwendung auf wenige Monate oder Jahre begrenzt, allerdings kann es auch zu einem dauerhaften Einsatz kommen. Zahnärztin Anna Wojcik hat sich auf diesem Gebiet umfangreiche Kenntnisse erworben und wird Ihnen beratend die möglichen Wege einer solchen Therapie aufzeigen. Damit werden nicht alleine die Zähne perfekt umsorgt, sondern auch die nächtliche Ruhephase gewährleistet.

Letzte Aktualisierung dieser Seite von Google+: 10.02.2014