Sie haben Zahnarztangst?
Aktuelles
  • Zirkonoxid

    Was ist Zirkonoxid?Zirkonoxid (auch Zirkoniumoxid genannt) ist ein keramischer (also... 
  • Zahnzement

    Was ist Zahnzement?Zahnzement ist ein widerstandsfähiger Bestandteil des Zahns und bildet einen... 
  • Zahnwurzelentzündung

    Als Zahnwurzelentzündung bezeichnet man eine Entzündung der Zahnwurzelspitze. Über einen... 
Kontakt aufnehmen
  • Email
  • Rückrufservice
  • Terminvergabe
  • Notzahnarzt
  • Anfahrt
  • Zahnärztin Wojcik
    bei Dr. Frank Seidel
    Förster-Funke-Allee 104
    14532 Kleinmachnow Berlin

    Tel.: 033203 85200
    Email:
    info@zahnaerztin-wojcik.de
    Montag-Freitag
    09.00 - 18.00 Uhr
    Samstag
    09.00 - 13.00 Uhr
W3C

Kinderzahnarzt Anna Wojcik

Warum der Besuch beim Kinderzahnarzt unerlässlich ist

Unseren Lieblingen kann das Zähneputzen Spaß machen!Das kindliche Milchgebiss beginnt mit etwa 6 Monaten zu wachsen. Da der Kiefer eines Kindes nicht annähernd Platz genug für die richtigen Zähnen bieten würde, brechen zunächst insgesamt 20 Milchzähne durch, die in der Regel in der gleichen Reihenfolge später wieder ausfallen, wie sie gekommen sind. Mit etwa drei Jahren ist das Milchgebiss zunächst vollständig, ehe der erste Zahn zu wackeln beginnt und etwa mit fünf bis sechs Jahren durch den ersten bleibenden Zahn ersetzt wird. Der Besuch beim Kinderzahnarzt ist jedoch schon viel früher notwendig und auch für die zahnmedizinische Entwicklung des Kindes entscheidend. Bereits beim Durchbruch der ersten paar Milchzähne sollten Sie mit Ihrem Säugling einen Termin beim Zahnarzt vereinbaren, um einen ersten Eindruck des Gebisses und des Zahnhalteapparates zu erhalten. Mögliche Fehlstellungen können so frühzeitig erkannt und, wenn nötig, rechtzeitig behandelt werden. Zudem erfährt Ihr Kind auf diese Weise, dass ein Besuch in unserer Praxis keineswegs unangenehm ist, sodass nach Möglichkeit gar nicht erst Unwohlsein oder eine Angst vor dem Zahnarzt entstehen kann.

Nicht erst im Notfall die Praxis und den Kinderzahnarzt aufsuchen

Mundhygiene im frühen KindesalterVersuchen Sie, Ihr Kind unkompliziert an das Thema Zahnarzt heranzuführen und vereinbaren Sie frühzeitig einen Termin. Dieser soll nicht zwangsläufig ein Kontrolltermin sein, sondern vielmehr dazu dienen, dass sich das Kind in Ruhe mit der neuen Situation, dem Behandlungsstuhl und den herumliegenden Geräten auseinandersetzen kann. Da Kinder vollkommen unterschiedlich auf den Besuch beim Kinderzahnarzt reagieren, stellen Feingefühl sowie Einfühlungsvermögen in unserer Praxis zwei der wichtigsten Komponenten im Umgang mit unseren kleinen Patienten dar. Viele Kinder sind nicht nur neugierig oder skeptisch, sondern zeigen Angstsymptome, die wir ernst nehmen, indem wir uns darauf konzentrieren, was sie in Wirklichkeit sind, nämlich Kinder und keine kleinen Erwachsenen. Spielerisch führen wir sie in die Welt der Zahnmedizin ein und erklären ihnen gern, was wir machen und warum dies so wichtig ist. So verlieren sie mit jedem weiteren Besuch die Scheu, während die Neugier wächst.

Um die Angst vor dem Zahnarzt von Beginn an zu vermeiden, ist es unerlässlich, dass sie während jeder Behandlung keinerlei Schmerzen empfinden, da dies einer der wichtigsten Faktoren für alle künftigen Besuche darstellt.

Wenn ein Kind erst in die Praxis gebracht wird, wenn es bereits Schmerzen verspürt, muss der Zahnarzt in der Regel schnell handeln und direkt mit einer Behandlung beginnen, um die Schmerzen zu stoppen. Zu dem Schmerzen gesellt sich Unsicherheit bezüglich der ungewohnten, neuen Situation, was nicht selten zu einer späteren Angst vor dem Zahnarzt führen kann.

Seien Sie ein gutes Vorbild

Zähneputzen demonstrierenWenn Sie als Eltern den Besuch beim Zahnarzt als vollkommen selbstverständlich und harmlos erachten, wird auch Ihr Kind den Umgang mit dem Thema Zahnarzt spielerisch und komplikationslos lernen. Verspüren Sie jedoch selber Angst oder gehen nur unregelmäßig zum Zahnarzt, übertragen Sie dieses Gefühl automatisch auf Ihr Kind. Versuchen Sie, Ihrem Kind mit gutem Beispiel voran zu gehen und ihm zu zeigen, dass der Besuch beim Kinderzahnarzt absolut harmlos, aber dennoch essenziell wichtig ist. Und wenn doch einmal gebohrt werden muss, bietet die moderne Zahnmedizin vielerlei Möglichkeiten einer schmerzfreien Behandlung. Zum Thema Kinder und Betäubung beraten wir Sie gerne ausführlich in unserer Sprechstunde.

Auf einen Blick:

- Gehen Sie mit Ihrem Kind bereits im Säuglingsalter zum Zahnarzt, um ein Eindruck über die zahnmedizinische Gesundheit zu bekommen

- Wir gewöhnen Ihr Kind ruhig und langsam an diese Situation, nur so können wir eine bleibende Angst vor dem Zahnarzt verhindern

- Erfüllen Sie Ihre Vorbildfunktion und zeigen Ihrem Kind, dass der Gang zur Zahnärztin kein schwerer sein muss

Letzte Aktualisierung dieser Seite von Google+: 13.07.2016