Sie haben Zahnarztangst?
Aktuelles
  • Karies

    Karies gilt als Bedrohung der Mundhygiene und als Feind des schmerzlosen Zubeißens. Bestimmt kennen... 
  • Loch im Zahn

    Ist die Rede vom Loch im Zahn, wird zumeist Karies gemeint. Die Karies verursachenden Bakterien... 
  • Zahnfleisch

    Der mit dem lateinisch als Gingiva bezeichneten Begriff beschreibt das Zahnfleisch, das als Teil der... 
Kontakt aufnehmen
W3C

Veneers

Schöne Zähne mit Veneers von Zahnärztin Anna Wojcik

Veneers

Ob als Ausgleich bei leichten Zahnfehlstellungen, Zahnlücken oder bei unschönen Verfärbungen der Zähne – der Einsatz von Veneer kann in vielerlei Hinsicht die Zähne verschönern. Die hauchdünne und lichtdurchlässige Keramikschale wird als dünne Schicht auf die Zähne aufgetragen und kann so vor allem im Bereich der Frontzähne für eine optische Verschönerung sorgen. Veneers werden schon seit den 1930er Jahren eingesetzt, damals jedoch noch aus Kunststoff bestehend. Die hohe Bioverträglichkeit und die äußerst geringe Zahl an möglichen Allergiestoffen ermöglichen nahezu allen Patienten diese Methode der optischen Zahnverschönerung und sorgen so für ein ästhetisches Zahnbild. Die Zahnfarbe kann bei der Verwendung von Veneer ebenso individuell angepasst werden wie die Korrektur leichter Zahnfehlstellungen. Lediglich bei Patienten mit erhöhtem fluoridierten Zahnschmelz und regelmäßigem Zähneknirschen ist diese Methode nicht optimal. Zudem kann es bei den notwendigen Einschleifmaßnahmen zu einer chronischen Entzündung des Zahnmarks kommen. Generell werden die Kosten für eine Behandlung nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen, da es sich um reine Verschönerungsmaßnahmen und nicht um medizinisch notwendige Eingriffe handelt.

Ablauf einer Behandlung mit Veneer

Bei der Behandlung wird eine dünne Schicht vom Zahnschmelz abgetragen, ehe eine Abformung erfolgt. Während Zahntechniker anhand des Modells die individuelle Keramikschale anfertigen, bekommt der Patient üblicherweise  eine provisorische Versorgung mit Kunststoffveneers für den Übergang. Sobald das auf den Patienten abgestimmte Keramik-Veneer angefertigt ist, prüft der Zahnarzt es auf Passgenauigkeit, ehe er es mit einem speziellen Ätzgel behandelt und silanisiert, damit er es anschließend bestmöglich und dauerhaft mit dem Zahn verkleben kann.

Wir fertigen das Veneer mittels moderner Technik direkt in unserer Praxis, sodass der Patient kein Provisorium zur Überbrückung tragen muss. Nach nur einer Sitzung geht der Patient mit einem fertigen Zahn nach Hause.


Veneers-Modell

Neben dieser Art des so genannten konventionellen Veneers gibt es noch drei weitere Möglichkeiten, von der optischen Verschönerung der Zähne mittels Veneer zu profitieren. Beim Einsatz von Non-Prep Veneers muss kein Zahnschmelz mehr abgetragen werden, da diese Keramikveneers aus einer maximal 0,2 mm dünnen Schicht bestehen, die direkt auf den nicht präparierten Zahn aufgeklebt werden können. Dank technischer Fortschritte können Patienten mittlerweile sogar so genannte Veneers-to-Go in nur einer Sitzung bekommen und bei der Verwendung von Composite-Veneers wird das aus zahnmedizinischen Kunstoffen bestehende Material direkt auf den Zahn modelliert. Welche Methode die jeweils geeignetste ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab und sollte in Abstimmung mit dem Zahnarzt besprochen werden.

Vorteile von Veneers

Veneers

Die Verschönerung der Zähne mittels Veneers hat verschiedene Vorteile, von denen der wichtigste die verbesserte Optik der Front- und Schneidezähne ist. Daneben gleichen Veneers Zahnlücken oder unbefriedigende Zahnfarben aus und sorgen so für eine angenehme Zahnästhetik. Sie sorgen für ein besseres Lebensgefühl des Patienten und lassen ihn wieder herzhaft und ausgelassen lachen. Dabei wirken sie aufgrund der lichtdurchlässigen und transparenten Optik ganz natürlich. Doch auch aus medizinischer Sicht bieten Veneers eine Reihe von Vorteilen: Plaque und Ablagerungen können auf der glatten Keramikoberfläche nicht haften. Veneers zählen zu den schonendsten zahnmedizinischen Verfahren. Ihre gute biologische Verträglichkeit und die dauerhafte Erhaltung der Farbe bieten eine gute Alternative im Bereich der Zahnrestauration und der Zahnästhetik. Jedoch können nur No-Prep- Veneers rückstandslos wieder vom Zahn entfernt werden. Bei allen anderen Veneers benötigt der Zahn künftig immer ein Veneer oder eine Krone, um ästhetisch auszusehen.

Auf einen Blick:

  • Kleine Fehlstellungen, Zahnlücken oder Verfärbungen können durch Veneers korrigiert werden
  • Veneers sind kleine, hauchdünne Keramikschalen
  • Durch ihre Flexibilität lassen sie sich auf jeden Zahn und jede Form anpassen
Letzte Aktualisierung dieser Seite von Google+: 28.05.2014