Sie haben Zahnarztangst?
Aktuelles
  • Zirkonoxid

    Was ist Zirkonoxid?Zirkonoxid (auch Zirkoniumoxid genannt) ist ein keramischer (also... 
  • Zahnzement

    Was ist Zahnzement?Zahnzement ist ein widerstandsfähiger Bestandteil des Zahns und bildet einen... 
  • Zahnwurzelentzündung

    Als Zahnwurzelentzündung bezeichnet man eine Entzündung der Zahnwurzelspitze. Über einen... 
Kontakt aufnehmen
  • Email
  • Rückrufservice
  • Terminvergabe
  • Notzahnarzt
  • Anfahrt
  • Zahnärztin Wojcik
    bei Dr. Frank Seidel
    Förster-Funke-Allee 104
    14532 Kleinmachnow Berlin

    Tel.: 033203 85200
    Email:
    info@zahnaerztin-wojcik.de
    Montag-Freitag
    09.00 - 18.00 Uhr
    Samstag
    09.00 - 13.00 Uhr
W3C

Zahnfüllungen

Nach einer Kariesentfernung helfen oftmals Zahnfüllungen

Karies-geschädigter Zahn

Bricht ein Teil eines Zahns aus oder muss Karies entfernt werden, ist es gang und gäbe, die Zähne mit Zahnfüllungen zu versehen. Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten. Bei der Wahl des Füllmaterials kommt es natürlich nicht bloß auf die Haltbarkeit und die Unbedenklichkeit der Füllung an, denn die Optik trägt maßgeblich zur Entscheidung bei. Zahnfüllungen an einem der hinteren Backenzähne kann beispielsweise aus einem dunkleren Material bestehen. Muss jedoch eine ehemals kariöse Stelle an einem Frontzahn aufgefüllt werden, böten sich dunkle Füllmaterialien aus ästhetischen Gründen nicht an. In dieser Rubrik gehen wir auf die Möglichkeiten der Zahnfüllung ein, erklären die Unterschiede, die Anwendungsgebiete und erklären, warum sich die Entfernung von alten Amalgamfüllungen lohnt.

Zahnfüllungen bei Karies

Zahnfüllungen vor und danach

Wird ein Zahn von Karies angegriffen, entsteht unweigerlich ein Schaden, der vom Körper allein nicht zu reparieren ist. Daher müssen kariöse Stellen innerhalb einer Zahnbehandlung entfernt werden. Das bedeutet jedoch auch, dass zwar die schadhafte Zahnsubstanz beseitigt wird, jedoch ein Loch im Zahn zurückbleibt. Dieses muss aufgefüllt werden, nicht nur, weil bei tiefen Löchern Luft an den Zahnnerv gelangt und Schmerzen verursacht. Nun stellt sich die Frage, welche Zahnfüllung sinnvoll ist. In der Zahnmedizin werden beispielsweise Keramikfüllungen, Goldfüllungen, Kunststofffüllungen und, mittlerweile jedoch nur noch äußerst selten, Amalgamfüllungen genutzt. Jedes Material steht für Vor- und Nachteile. Größere Zahnschäden hingegen müssen mit Kronen versorgt werden, wobei auch auf diesem Gebiet mehrere Möglichkeiten bestehen.

Plastische Zahnfüllungen und Einlagefüllungen

Die Zahnmedizin versteht unter Zahnfüllungen zwei verschiedene Varianten. Besonders häufig nutzen wir zur Füllung von durch Karies geschädigten Zähnen die sogenannten plastischen Füllungen. Diese bestehen aus aushärtenden Materialien, die direkt im Rahmen der Zahnbehandlungen in den Zahn eingebracht und entsprechend ausgehärtet werden. Die zweite Variante betrifft sogenannte Inlays, auch als Einlagefüllung bezeichnet. Im Gegensatz zur herkömmlichen plastischen Füllung wird das Inlay in unserer Praxis eigens auf den zu behandelnden Zahn hergestellt.

Da wir das Inlay selbst fertigen, können wir es noch in derselben Sitzung einkleben. Ein zwischenzeitliches Verschließen mit provisorischen Füllungen ist demnach nicht notwendig.


Die Wahl der Zahnfüllungen

Weiße gesunde Zähne

In unserer Praxis nutzen wir nicht nur moderne Materialien, um ehemals kariöse Zähne aufzufüllen, wir beraten unsere Patienten auch hinsichtlich geeigneter Materialien. Die Zahnfüllung muss sich stets den Bedürfnissen des Patienten und der Kavität, also des Loches im Zahn, anpassen. Jedes Material weist eine unterschiedliche Lebensdauer auf und besitzt eigene Eigenschaften, die bedacht werden sollten. Zuletzt trägt die Optik zur Entscheidung bei. Gerade im Frontbereich setzen wir gerne Kunststoff- und Keramikfüllungen ein, die sich optimal an die Helligkeit des Zahns angleichen lassen und nicht auffallen.
Aber auch die Entfernung von gesundheitsschädigenden Amalgamfüllungen ist ein wichtiger Punkt. Denn das im Amalgam enthaltene Quecksilber gelangt über die Jahre in den Organismus und kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Darüber hinaus entstehen mit der Zeit Risse am Rand der Füllung, sodass sich erneut Karies festsetzen kann und sich unter der Füllung unbemerkbar ausbreitet. Unentdeckt kann das im schlimmsten Fall zum Zahnverlust führen. Deswegen empfehlen wir stets die Entfernung von alten Amalgamfüllungen und setzen hochwertige Keramik- oder Kunststofffüllungen zum Verschluss ein.

Gerne beraten wir Sie über diese Rubrik hinaus über die Möglichkeiten der Zahnfüllungen und erklären Ihnen die Vor- und Nachteile und zeigen Ihnen auf, welche Regulierungsmöglichkeiten mit den Krankenkassen bestehen.

Auf einen Blick:

  • Die gängigsten Zahnfüllungen bestehen aus Keramik, Kunststoff und auch Gold
  • Amalgamfüllungen sind gesundheitsschädigend und nicht ästhetisch – Wir raten dringend von Amalgam ab und befürworten die professionelle Amalgamentfernung
  • Wir verwenden plastische Füllungen und Einlagefüllungen, auch als Inlays bekannt
Letzte Aktualisierung dieser Seite von Google+: 13.07.2016