Sie haben Zahnarztangst?
Aktuelles
  • Zirkonoxid

    Was ist Zirkonoxid?Zirkonoxid (auch Zirkoniumoxid genannt) ist ein keramischer (also... 
  • Zahnzement

    Was ist Zahnzement?Zahnzement ist ein widerstandsfähiger Bestandteil des Zahns und bildet einen... 
  • Zahnwurzelentzündung

    Als Zahnwurzelentzündung bezeichnet man eine Entzündung der Zahnwurzelspitze. Über einen... 
Kontakt aufnehmen
  • Email
  • Rückrufservice
  • Terminvergabe
  • Notzahnarzt
  • Anfahrt
  • Zahnärztin Wojcik
    bei Dr. Frank Seidel
    Förster-Funke-Allee 104
    14532 Kleinmachnow Berlin

    Tel.: 033203 85200
    Email:
    info@zahnaerztin-wojcik.de
    Montag-Freitag
    09.00 - 18.00 Uhr
    Samstag
    09.00 - 13.00 Uhr
W3C

Zahnwurzelbehandlung

Eine Zahnwurzelbehandlung sorgt für Zahnerhalt bei entzündeter Zahnwurzel

Als Zahnwurzel wird der Teil des Zahnes bezeichnet, der unter der Zahnkrone liegt. Mit der Wurzel ist der Zahn im Kiefer verankert, zur Spitze der Wurzel wird diese immer dünner. Insgesamt ist die Zahnwurzel etwa doppelt so lang wie die Zahnkrone, die den Teil des Zahns bildet, den Sie im Spiegel sehen können.

Anzahl der Wurzeln pro Zahn

Nicht jeder Ihrer Zähne hat die gleiche Zahl von Wurzeln. Als Faustregel gilt, dass Zähne, die weiter hinten liegen, über mehr Wurzeln verfügen. In jedem Fall hat ein Zahn allerdings mindestens eine Zahnwurzel. Speziell bei den hinteren Backenzähnen sowie bei den Weisheitszähnen kann die Zahl der Wurzeln sehr verschieden sein. Darüber hinaus kann es sein, dass die Wurzeln verschiedener Zähne zusammenwachsen, in anderen Fällen teilen diese sich in zwei Wurzelspitzen auf. Ohne ein Röntgenbild ist es nicht möglich, den genauen Aufbau der Zahnwurzel, die zu einem Ihrer Zähne gehört, festzustellen. Vor einer Wurzelkanalbehandlung ist eine solche Aufnahme also in jedem Fall nötig.

Probleme mit der Zahnwurzel

Im Alltag müssen Ihre Zähne viel aushalten. Von weichen Nudeln bis zu krossem Brot oder harten Nüssen essen Sie viele verschiedene Dinge. Unter der harten Außenseite haben Ihre Zähne jedoch einen sehr empfindlichen Kern. Wenn ein Zahn durch Karies oder durch andere äußere Einflüsse beschädigt wird, kann es sein, dass Bakterien in das Innere gelangen. Dadurch kann es zu einer Entzündung des Nervs in der Zahnwurzel kommen. Wird diese nicht behandelt, kann der Zahn im schlimmsten Fall sogar absterben. Wenn Ihr Zahnarzt eine solche Entzündung hingegen rechtzeitig bemerkt, kann eine Zahnwurzelbehandlung den Zahn retten.

Wurzelkanalbehandlung in der Regel nicht problematisch

Zahnwurzelbehandlung - Schematische Darstellung des Ablaufs Bei vielen Patienten wird eine Entzündung des Nervs im Zahnmark festgestellt, weil sie akute Schmerzen haben. Das ist jedoch nicht immer der Fall, sodass der Zahn sogar absterben kann, ohne dass Sie vorher starke Zahnschmerzen hatten. Auch wenn der Zahn schon tot ist, lohnt sich jedoch eine Zahnwurzelbehandlung, weil sich auf diese Weise vermeiden lässt, dass sich eine Infektion ausbreitet. Die Wurzelkanalbehandlung ist nicht besonders kompliziert und findet in der Regel unter örtlicher Betäubung statt. Dabei wird zunächst ein Loch in den Zahn gebohrt, anschließend wird die Zahnwurzel gereinigt und mit einer speziellen Lösung gespült, um die Keime abzutöten, danach erhält der Zahn dann eine Füllung.

Letzte Aktualisierung dieser Seite von Google+: 13.07.2016