Sie haben Zahnarztangst?
Aktuelles
  • Zirkonoxid

    Was ist Zirkonoxid?Zirkonoxid (auch Zirkoniumoxid genannt) ist ein keramischer (also... 
  • Zahnzement

    Was ist Zahnzement?Zahnzement ist ein widerstandsfähiger Bestandteil des Zahns und bildet einen... 
  • Zahnwurzelentzündung

    Als Zahnwurzelentzündung bezeichnet man eine Entzündung der Zahnwurzelspitze. Über einen... 
Kontakt aufnehmen
  • Email
  • Rückrufservice
  • Terminvergabe
  • Notzahnarzt
  • Anfahrt
  • Zahnärztin Wojcik
    bei Dr. Frank Seidel
    Förster-Funke-Allee 104
    14532 Kleinmachnow Berlin

    Tel.: 033203 85200
    Email:
    info@zahnaerztin-wojcik.de
    Montag-Freitag
    09.00 - 18.00 Uhr
    Samstag
    09.00 - 13.00 Uhr
W3C

Laserbehandlung 

Die Laserbehandlung bei Zahnfleischentzündungen 

Laser Parodontosebehandlung

Es liegt in der Natur von Entzündungen, schmerzhaft zu sein. Davon ist auch die Zahnfleischentzündung nicht ausgenommen und vor der Behandlung scheuen viele Patienten zurück. Doch speziell bei der Parodontosebehandlung kommt heute der Laser zum Einsatz, der überwiegende Vorteile aufweist. Gerade bei der fortgeschrittenen Erkrankung, unter der laut Schätzungen bis zu 80 Prozent der Deutschen leiden, ist ein rasches Eingreifen erforderlich, um den Zahnerhalt sicherzustellen. Unbehandelt führt die Parodontitis nahezu zum Verlust von Zähnen.

Die alten Behandlungsmethoden

Die Grundlage der Parodontitisbehandlung ist die Säuberung der mit Bakterien gefüllten Zahnfleischtaschen. Hierzu wurden die Zahnfleischtaschen entfernt, was für den Patienten zwar während der Behandlung durch die erteilte Lokalanästhesie kaum, dafür im Anschluss schmerhaft war. Heute ersetzt ein feiner Laser das Operationsbesteck. Da Laser ohne Wärme arbeiten, bleiben auch die Nachbarstrukturen verschont. Die Parodontosebehandlung muss regelmäßig in individuell abgestimmten Zeitintervallen wiederholt werden. Die Notwendigkeit der Behandlung richtet sich nach dem Zerstörungsgrad des Knochens und Mitarbeit des Patienten.

Die heutigen Behandlungsformen

Laserbehandlung

Auch wenn ein Laser in die Behandlung inkludiert wird, besteht die Behandlung der Parodontitis aus drei Phasen. Die erste Phase bildet die Vorbereitung. Um den Fortschritt der Erkrankung einzuschätzen und zu sehen, bis wo sie sich bereits ausgebreitet hat, fertigt der Zahnarzt Röntgenbilder an und vermisst die entstandenen Zahnfleischtaschen. Ebenfalls beinhaltet die Vorbehandlung eine professionelle Reinigung der Zähne, damit Zahnstein oder auch Beläge keine neue Entzündung hervorrufen können. Im Anschluss lernt der Patient, wie er seine Zähne eigenständig korrekt reinigt. An dieser Stelle setzt die systematische Parodontosebehandlung ein. Zuerst erfolgt die mechanische Kürettage der Taschen. Früher teilte der Zahnarzt den Kiefer in vier Teile ein, die nach und nach einer Behandlung unterzogen wurden. Meist schmerzhaft und mit vielen Betäubungsspritzen waren die Parodontitisbehandlungen verbunden. Heute weiß man, dass eine Full-Mouth-Desinfection d.h. eine Parodontitisbehandlung in einer Sitzung zusammen mit Desinfektion der Zunge und anderen Weichteilen nicht zu Keimverschleppung kommt. Die gereinigte Tasche wird anschließend mit dem Laser bestrahlt. Die Energie, die ohne Wärmeentwicklung freigegeben wird, zerstört die Bakterien, die zuvor mit einem Marker versehen worden sind und somit auch Ihnen sichtbar gemacht worden sind. Das hat zur Folge, dass sich das Zahnfleisch in seine korrekte Position begeben kann, also fest an den Zähnen anschließt und diese stabilisiert.

Die Kosten der Laserbehandlung

Heil- und Kostenplan

Da die Laserbehandlung bei Zahnfleischproblematiken eine alternative Heilmethode darstellt, übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die zusätzlichen Kosten nicht. Der Patient muss also im Vorfeld entscheiden, ob er die Mehrkosten tragen möchte. Zahnzusatzversicherungen tragen die Kosten, sofern eine Laserbehandlung im Versicherungsumfang enthalten ist. Doch auch ohne eine zusätzliche Versicherung halten sich die Kosten der Lasertherapie im Rahmen und werden von Patienten gerne getragen.

Parodontitis muss rechtzeitig behandelt werden, um die Zähne erhalten zu können. In unserer Praxis setzen wir die Laserbehandlung ein, damit Sie so schnell wie möglich wieder freudestrahlend Lächeln können und nicht mehr unter entzündetem Zahnfleisch leiden.

Im Anschluss der Laserbehandlung

Wer an Parodontitis erkrankt ist, muss fortan seinem Zahnfleisch besondere Aufmerksamkeit schenken. Es empfiehlt sich, in einem vierteljährlichen Abstand die Tiefe von Zahnfleischtaschen kontrollieren zu lassen, damit die chronische Entzündung in Griff gehalten werden kann. Gemeinsam mit einer überarbeiteten und übersorgfältigen Mundhygiene ist es oftmals möglich, trotz einer Parodontitis den Zahnerhalt zu gewährleisten.

Auf einen Blick:

Vor der Parodontosebehandlung werden die Zähne geröntgt, die Zahnfleischtaschen vermessen und die Zähne professionell gereinigt

Die eigentliche Parodontosebehandlung führen wir nach dem Prinzip der Full-Mouth-Desinfection durch, d.h. die Behandlung erfolgt in einer Sitzung

Für das bestmögliche Ergebnis setzen wir ein Laser bei der Behandlung ein

Eine nicht-behandelte Parodontitis kann zum Verlust der eigenen Zähne führen

Letzte Aktualisierung dieser Seite von Google+: 13.07.2016