Sie haben Zahnarztangst?
Aktuelles
  • Zirkonoxid

    Was ist Zirkonoxid?Zirkonoxid (auch Zirkoniumoxid genannt) ist ein keramischer (also... 
  • Zahnzement

    Was ist Zahnzement?Zahnzement ist ein widerstandsfähiger Bestandteil des Zahns und bildet einen... 
  • Zahnwurzelentzündung

    Als Zahnwurzelentzündung bezeichnet man eine Entzündung der Zahnwurzelspitze. Über einen... 
Kontakt aufnehmen
  • Email
  • Rückrufservice
  • Terminvergabe
  • Notzahnarzt
  • Anfahrt
  • Zahnärztin Wojcik
    bei Dr. Frank Seidel
    Förster-Funke-Allee 104
    14532 Kleinmachnow Berlin

    Tel.: 033203 85200
    Email:
    info@zahnaerztin-wojcik.de
    Montag-Freitag
    09.00 - 18.00 Uhr
    Samstag
    09.00 - 13.00 Uhr
W3C

Wurzelspitzenresektion

Eine Wurzelspitzenresektion muß nicht immer schmerzhaft sein

Wurzelspitzenresektion in schematischer DarstellungSie leiden unter der Entzündung einer Wurzelspitze und möchten die mit dem Entzündungsprozess einhergehenden starken Schmerzen effektiv und nachhaltig bekämpfen? Mit einer einfachen Wurzelbehandlung lassen sich Ihre Beschwerden nicht besiegen? Dann hilft Ihnen mit großer Wahrscheinlichkeit eine von Zahnärztin Anna Wojcik kompetent durchgeführte Wurzelspitzenresektion!

Was ist eine Wurzelspitzenresektion?

Bei der Resektion einer Wurzelspitze handelt es sich um einen chirurgischen zahnmedizinischen Eingriff. Im Rahmen der Wurzelspitzenresektion verkürzt Zahnärztin Anna Wojcik die betroffene Zahnwurzel um den von der Entzündung betroffenen Bereich. Mithilfe der Maßnahme kann Ihr von einer Wurzelspitzenentzündung betroffener Zahn erhalten werden. Als Grundvoraussetzung gilt hierbei immer, dass Ihr Zahn sich in einem erhaltungswürdigen Zustand befindet - dass die Zahnstruktur also eine Zahnfüllung oder Überkronung zulässt.

Wann kann eine herkömmliche Wurzelbehandlung unzureichend sein?

Zahlreiche Faktoren können dazu führen, dass eine schmerzende Zahnwurzel die Durchführung einer Wurzelspitzenresektion erfordert. Haben Sie beispielsweise eine Fraktur (einen Bruch) Ihres Zahnes erlitten, von der auch dessen Wurzel betroffen ist, führt eine Wurzelbehandlung häufig nicht zum gewünschten Erfolg. Gelegentlich können auch Röntgenuntersuchungen darauf hindeuten, dass im Rahmen einer Wurzelspitzenresektion Gewebe aus einer Zahnwurzel entfernt werden muss. Nicht zuletzt ist es auch möglich, dass ein veränderter Wurzelkanal nicht ausreichend aufbereitet werden kann, um eine erfolgreiche Wurzelbehandlung zuzulassen.

Vorbereitende Schritte

Ob sich in Bezug auf Ihre individuelle Beschwerdelage die Resektion einer Wurzelspitze eignet, stellt Ihre Zahnärztin durch eine ausführliche zahnmedizinische Untersuchung fest. Im Rahmen eines Gespräches werden Sie dann über Chancen und Risiken einer entsprechenden chirurgischen Behandlung informiert. Zwecks Durchführung einer Wurzelspitzenresektion stehen Ihnen verschiedene Narkosemöglichkeiten zur Verfügung. So kann die Behandlung entweder lediglich unter lokaler Betäubung oder unter Vollnarkose bzw. Tiefschlaf erfolgen.

Operationsverlauf

Um eine Wurzelspitze entsprechend Ihres individuellen Behandlungsbedarfes kürzen zu können, eröffnet Ihre Zahnärztin zunächst einen begrenzten Bereich Ihres Kieferknochens. Mit Blick auf das Operationsfeld ist dann ein detaillierter Behandlungsumfang zu bestimmen. Unter Anwendung zahnmedizinischer Instrumente kann nun eine gezielte Resektion erfolgen. Ist Ihre Zahnwurzel in ausreichendem Maße gekürzt, wird der Wurzelkanal erweitert und provisorisch gefüllt. Je nach gewählter Narkoseform können Sie die Praxis nach ausreichender Erholung mit einer Begleitperson wieder verlassen. Sind die Operationswunden nach ca. einer Woche verheilt, wird die provisorische Wurzelfüllung schließlich durch langlebiges Füllmaterial ersetzt.

Letzte Aktualisierung dieser Seite von Google+: 13.07.2016