Sie haben Zahnarztangst?
Aktuelles
  • Zirkonoxid

    Was ist Zirkonoxid?Zirkonoxid (auch Zirkoniumoxid genannt) ist ein keramischer (also... 
  • Zahnzement

    Was ist Zahnzement?Zahnzement ist ein widerstandsfähiger Bestandteil des Zahns und bildet einen... 
  • Zahnwurzelentzündung

    Als Zahnwurzelentzündung bezeichnet man eine Entzündung der Zahnwurzelspitze. Über einen... 
Kontakt aufnehmen
  • Email
  • Rückrufservice
  • Terminvergabe
  • Notzahnarzt
  • Anfahrt
  • Zahnärztin Wojcik
    bei Dr. Frank Seidel
    Förster-Funke-Allee 104
    14532 Kleinmachnow Berlin

    Tel.: 033203 85200
    Email:
    info@zahnaerztin-wojcik.de
    Montag-Freitag
    09.00 - 18.00 Uhr
    Samstag
    09.00 - 13.00 Uhr
W3C

Lumineers - Zahnverschönerung

Lumineers - Die schmerzfreie Zahnverschönerung 

Lumineers - Die schmerzfreie ZahnverschönerungLumineers sind Non-Prep-Veneers - also hauchdünne Zahnverblendungen - der kalifornischen Firma Den-Mat, die ausschließlich unter der Marken- und Handelsbezeichnung LUMINEERS™ aus dem Dentallabor dieses Unternehmens kommen dürfen. Neben der besonderen Fertigungstechnik spielt das patentierte keramische Material Cerinate™ eine wichtige Rolle für die Eigenschaften der speziellen Veneers, die es in Deutschland erst seit 2007 gibt.

Lumineers: Vorteile des Non-Prep-Verfahrens

Das Verfahren, mit dem diese Art von Veneers aufgebracht wird, gilt an sich als höchst vorteilhaft. Bei allen Veneers muss in geringem Umfang etwas Zahnschmelz abgetragen werden, doch bei der Non-Prep-Methode mit ultrahauchdünnen Veneers fällt dieser extrem gering aus oder kann in günstigen Fällen sogar ganz unterbleiben. Wenn Sie sich also für Veneers entscheiden, können wir diese Methode nur empfehlen und als zusätzliches höchstwertiges Veneer-Material das Cerinate™ der Lumineers anbieten. Deren Entwicklung geht auf den amerikanischen Dentisten Dr. Robert Ibsen zurück, der das Non-Prep-Verfahren perfektioniert und das Cerinate™ mitentwickelt hat. Anschließend kooperierte er mit dem Dentalhersteller Den-Mat. Die Entwicklung ist so jung gar nicht mehr, Lumineers sind in den USA seit Mitte der 1990er Jahre erhältlich, sie wurden seither ständig verbessert. Eine wesentliche Grundlage für ihre Qualität ergibt sich aus dem gepressten Cerinate-Porzellan. Dieses ist extrem robust und kann daher so hauchdünn wie eine Kontaktlinse gefertigt werden. Das sorgt für die hohe Belastbarkeit auch ohne das Abtragen von Zahnsubstanz.

Wo erhalten Sie Lumineers?

Wir verfügen über ein Zertifikat für die Verarbeitung dieser speziellen Veneers, das nur Zahnärzte mit entsprechend überprüftem Fachwissen erhalten. Sie generieren als Patientin oder Patient mit dieser schonenden Methode und dem innovativen Material mehrere Vorteile:

  • Das Beschleifen der Zähne inklusive der meist nötigen Betäubung entfällt.
  • Provisorische Veneers - sonst üblicherweise verwendet - sind nicht erforderlich. Sie genießen damit einen deutlich erhöhten Komfort.
  • Sie erhalten eine fünfjährige Herstellergarantie, die sich auch auf den Verlust etwa durch Unfälle, Missgeschicke, Zahnerkrankungen oder ähnliche Ereignisse bezieht. In dieser Zeit erhalten Sie für eine verlorene Verblendung kostenlosen Ersatz.
  • Die Technik und das Cerinate™-Material sind seit über zwei Jahrzehnten in den USA bewährt.
  • Farbbeständigkeit und Haltbarkeit von Cerinate™ wurden auch in umfangreichen Teststudien untersucht, die inzwischen über 20 Jahre laufen.
Gerade wenn Ihre Zähne eine relativ dünne Schmelzschicht aufweisen, sind Lumineers für Sie besonders gut geeignet, weil die konventionelle Präparation neben der stets ungünstigen Entfernung der Schmelzschicht auch eine unzureichende Klebewirkung erzeugt.
Letzte Aktualisierung dieser Seite von Google+: 13.07.2016